Startseite

Senioren

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Zurück

Weiter

Nicht nur junge Hunde werden auf der Strasse entsorgt ... auch der sehr alten Mimma war man anscheinend überdrüssig und setzte sie vor die Türe - vielleicht ihrer Gebrechen wegen?
Jedenfalls wurde Mimma gefunden, wollte sich zuerst nicht anfassen und hochheben lassen, aber dann gelang es Francesca doch, die kleine (Schulterhöhe 25-30 cm) Hündin mitzunehmen. Mimma erinnert vom Wesen und vom Aussehen her sehr an einen Pekinesen.
Mimma wurde bei einer Freiwilligen zuhause untergebracht, wo sie problemlos mit andern Hunden und Katzen zusammenlebt. In der Zwischenzeit lässt die alte Dame auch schon viel mehr zu - ja, sie fordert gar Streicheleinheiten ein, folgt einem auf Schritt und Tritt und spielt gerne den Clown - an Fröhlichkeit fehlt es Mimma definitiv nicht. Ab und zu wird sie von ihrem "Charakterchen" eingeholt und dann knurrt sie oder versucht zu schnappen, ohne für Zweibeiner ersichtlichen Grund.

Ein Mammatumor und der Nickhautvorfall am linken Auge wurden in der Zwischenzeit operiert, sehen tut Mimma wahrscheinlich nicht mehr gut und der Tierarzt hat ein Herzproblem festgestellt und eine Medikamentenkur verordnet.

Trotzdem oder gerade deswegen soll sie die Chance auf ein Zuhause bekommen, wo sie behütet ihren Lebensabend geniessen darf - am besten bei jemandem mit Hundeerfahrung, der sich durch Mimmas gelegentlicher Launen nicht beeindrucken lässt und sich einfach darüber freut, ein altes, nicht mehr erwünschtes Geschöpfchen nochmals Liebe und Geborgenheit erleben zu lassen. Mimma wird es absoluter Zuneigung und ansteckend guter Laune danken!

Mimma wird in den nächsten Tagen auf Mittelmeerkrankheiten getestet - News folgen.

(Die Fotos sind leider von schlechter Qualität ... entstanden bei "Nacht und Nebel" und mit einem schwarzen Hund als Sujet.)

Zurück

Weiter

CHANEL

Chanel ist eine mittelgrosse, sehr liebe, sanfte und diskrete Hündin.
Sie hat eine Schulterhöhe von ca. 50 cm.
Chanel hatte schon mal ein Zuhause. Nach ein paar Jahren wurde sie aber ins Tierheim zurückgebracht - man wollte einfach keinen Hund mehr.
Chanel ist ca. 2006 geboren.
Sie wurde leider positiv auf die Mittelmeerkrankheit Leishmaniose getestet - äusserlich hat sie keine Anzeichen.
Chanel ist von der gemütlichen Sorte... sie kann es mit den paar Pfunden zu viel auf den Rippen nicht verheimlichen.

Wer möchte Chanel die Gelegenheit geben, das Tierheim doch noch einmal gegen ein liebevolles Daheim zu tauschen?

Zurück

Weiter

POLDO

Wir entdeckten Poldo im Frühling 2018 in einem tristen Canile ... resp. er entdeckte uns.
Es war unmöglich, an seiner Box vorbeizugehen - er streckte seine Pfote durchs Gitter und bat uns herein.
Poldo ging uns sofort mitten ins Herz - er legte einem seine Pfote in die Hand, auf den Oberschenkel und schaute einen aus seinen ruhigen Augen an, wie er sagen wollte: "Denkt ihr, dass ich alter Knabe auch noch eine Chance habe?"
Wir möchten ihm diese Chance geben!
Poldo wurde negativ auf Leishmaniose getestet und konnte bereits eine erste grosse Hürde nehmen: Francesca hat ihn, zusammen mit seinem Kumpel Pedro aus dem kalten, nackten Käfig im riesigen Canile zu sich ins Dogs Paradise geholt. Dort bekommt er täglich Auslauf und kann diesen in der Zwischenzeit bereits geniessen. Mit den andern vierbeinigen Bewohnern ist er absolut verträglich.

Für Poldo wünschen wir uns Menschen, die dem alten Hund - wir schätzen Poldo auf etwa 12-jährig - einfach noch einen schönen, ruhigen Lebensabend in Liebe und Fürsorge schenken möchten, ein Haus und einen eingezäunten Garten besitzen, wo der liebe "Teddybär" gemütlich und stressfrei seinen Runden drehen kann.

Poldo ist knapp kniehoch, er dürfte etwas unter 20 kg wiegen.

Können wir Poldos Frage vielleicht bald mit "JA" beantworten?

Zurück

Weiter

GIUSY

GIUSY HAT INTERESSENTEN :)

Giusy ist eine allerliebste, freundliche Hundeoma.
Als Welpe wurde sie gefunden und verbrachte ihr "Leben" seit Herbst 2004 (!) in einem tristen Canile, bevor sie vor gut zwei Jahren in unser Tierheim umziehen durfte.
Geprägt durch das bisherige Dasein, versteht sie sich mit allen Artgenossen sehr gut.
Menschen mag sie sehr, sie ist aber keine aufdringliche Hündin.
Das Leben ausserhalb der Tierheimmauern kennt Giusy nicht, zu ersten Schritten an der Leine brauchte es von Francesca schon eine Portion gutes Zureden - Giusy würde es aber sicher mit dem dafür nötigen geduldigen Menschen am andern Ende der Leine lernen.
Am idealsten wäre für Giusy sicher ein Zuhause mit einem eingezäunten Garten, so dass sie in der ersten Zeit vielleicht gar nicht zu Spaziergängen ausgeführt werden müsste, sondern ganz langsam in einer neuen Welt ankommen könnte.

Giusy hat - entweder angeboren oder unfallbedingt - ein ganz kurzes Schwänzli.
Damit sie in die Schweiz einreisen darf, müssen in Apulien zuerst Röngtenbilder gemacht und ein veterinärmedizinisches Gutachten ausgestellt werden; diese Unterlagen müssen wir in der Schweiz dem BLV (Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen) vorlegen, dort werden sie wiederum beurteilt. Auf diese Weise bekommt Giusy sein legales Ticket für die Reise in die Schweiz (die Einfuhr von an Schwanz und/oder Ohren coupierten Hunden ist grundsätzlich verboten).

Giusy hat eine Schulterhöhe von knapp 50 cm; sie ist kastriert und wurde 2017 negativ auf Leishmaniose getestet.

Wir wissen: Giusy ist mit ihren über 14 Jahren eine sehr alte Hündin. Und die Menschen, die sich für sie entscheiden, sehen sie mit dem Herzen und nehmen sie mit der Absicht auf, der sanften Oma den allerletzten Lebensabschnitt zum schönsten ihres ganzen Daseins zu machen, ohne andere Erwartungen an Giusy zu haben.

Dürfen wir diese Menschen kennenlernen?